Gerne erstelle ich Ihnen auch ein persönliches Übungsprogramm, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Bitte sprechen Sie mich darauf an!


Verwurzelungsübung: Stehen Sie mit beiden Beinen fest am Boden, die Beine etwa hüftbreit auseinander, vorzugsweise ohne Schuhe. Atmen Sie zwei bis dreimal tief ein und aus. Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich vor, wie aus Ihren Fußsohlen Wurzeln wachsen, die tief bis in die Erde reichen. Spüren Sie nach: Wie tief gehen die Wurzeln? Sind sie stabil, dick oder nur ganz dünn und oberflächlich? Lassen Sie in Ihrer Imagination dicke Wurzelstränge bis zum Erdmittelpunkt wachsen, sodass Sie wie ein Baum fest verankert sind. 

 

Je öfter diese Übung praktiziert wird, desto leichter gelangt man in den Zustand der festen Verankerung, nichts kann Sie aus der Bahn werfen.


Anbindung an das Kristallgitternetz der Erde: Wenn Sie Ihre Verwurzelungsübungen über einen längeren Zeitraum praktiziert haben und Ihre irdischen Wurzeln stark und stabil sind, dann ist es möglich, dass man sich an das Kristallgitternetz der Erde anbindet. Aus energetischer Sicht werden Ihnen dadurch neue Möglichkeiten eröffnet, sich weiterzuentwickeln.

 

Dabei sollte man jedoch niemals außer Acht lassen, dass man als Mensch auf der Erde inkarniert ist und hier bestimmte Aufgaben zu erledigen hat - ein Abdriften in eine rein geistige Welt ist für Menschen nicht vorgesehen! Einer Anbindung an das Kristallgitternetz setzt einen achtsamen Umgang mit dem dadurch erlangten Wissen voraus!

 

In der Folge kann man sich auch an das solare Gitternetz der Zentralsonne anbinden.


Kinesiologische Übungen: Dauer pro Übung 1 bis 2 Minuten

 

1. Gehirnknöpfe einschalten: Niere 27 (zwischen erster Rippe und Schlüsselbein, zirka 3cm seitlich der Mittellinie) beidseits reiben, mit der anderen Hand den Bauchnabel reiben

2. Erdknöpfe einschalten: Zeige- und Mittelfinger einer Hand in das Grübchen unterhalb der Unterlippe legen, Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand auf das Schambein legen

3. Raumknöpfe einschalten: Zeige- und Mittelfinger einer Hand in das Grübchen zwischen Oberlippe und Nase legen, Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand auf das Steißbein legen

4. Gleichgewichtsknöpfe einschalten: Zeige- und Mittelfinger zirka 1 cm oberhalb und hinter der Ohrspitze (kleine Grube ist spürbar) legen, die andere Hand auf den Nabel legen - nach 2 Minuten zum anderen Ohr wechseln

5. Kraftgürtel anlegen: Eine Handfläche auf den Nabel, Handrücken auf gleiche Höhe auf den Rücken legen

 

Es gibt noch unzählige weitere kinesiologische Übungen, um das körperliche und energetische Gleichgewicht wieder zu erlagen, sprechen Sie mich darauf an.