Ein Mensch besteht gleichermaßen aus Geist und Materie. Der physische Körper gehört dem materiellen Bereich an, was diesen Körper belebt wird dem Geistigen zugerechnet. Dies wird oft auch mit der Spiritualität eines Menschen bezeichnet. Das Wort „Spiritualität“ stammt aus dem lateinischen, spiritus bedeutet Geist oder Hauch.

 

Der menschliche Geist drückt sich in zwei Aktivitäten aus, dem Denken und dem Fühlen. Der Kopf steht symbolisch für das Denken, das Herz für das Fühlen. Beide Aspekte sind in ständiger Bewegung und die gewonnenen Eindrücke werden mehr oder weniger gut verarbeitet und zeigen sich dann im Körper. 

Ein spirituelles Medium hilft bei der Harmonisierung der Vergangenheit und der Suche nach dem Seelenweg, der die bewusste Gestaltung der Inneren Prozesse von Denken und Fühlen in Einklang bringt, um so ein erfülltes Leben zu finden.

In jedem Kulturkreis gab und gibt es weise Frauen und Männer, die seit Urzeiten als Medium ihre Wahrnehmung von der körperlichen auf die seelische und geistige Ebene ausdehnen können. Diese Fähigkeiten werden, wie in meinem Fall auch, innerhalb einer Familie weitergegeben. Manchmal ist auch eine zusätzliche Ausbildung über die Methoden einer anderen Volkstradition hilfreich, um seine eigenen Gaben annehmen und ausbauen zu können.

Ein Medium verbindet sich auf der geistigen und seelischen Ebene mit anderen Energieforme, um Einsicht in die momentane Situation zu erhalten, die Ursache dafür herauszufinden und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Manchmal wird diese Art der Impulsgebung zur Anregung der Selbstheilungskräfte auch als Schamanismus bezeichnet. Der Begriff "SCHAMANE" wird in unserem Kulturkreis in letzter Zeit jedoch leider über Gebühr strapaziert. Ein Schamane ist für mich ein spiritueller Mittler aus dem Bereich des sibirischen Animismus, der seine Gabe nach einer außerordentlich langen Lehrzeit von bis zu 42 Jahren zum Gemeinwohl seines Volkes und einzelner Personen ausübt. Selbiges gilt auch für südamerikanische Curanderos oder nordamerikanische Medizinmänner.

 

Aus Respekt gegenüber den vielen verschiedenen Medien, deren Kultur und deren Ahnen möchte ich für mich keine Bezeichnung verwenden, die nicht der Tradition der Alpenregion entspricht. Es gibt jeweils eigene Bezeichnungen aus unserer alten Sprache für die 70 übermittelten Aufgaben eines auf der Erde lebenden spirituellen Vermittlers, welche jedoch kaum mehr in unserem allgemeinen Sprachgebrauch verwendet werden. Wie alle Jäger- und Sammlerkulturen und in weiterer Folge Hirten- und Bauernvölker in den Alpen entwickelten auch unsere Vorfahren eine sehr komplexe Spiritualität, die eng mit den Zeichen und kalendarischen Gegebenheiten der Natur verbunden ist. 

 

Bei der spirituell-medialen Begleitung werden keine Zukunftsprognosen erstellt, da diese nicht mit der Freiheit der Wahl des eigenen Lebensweges im Einklang stehen.

 

Als Medium kann und werde ich Ihnen keine Aufgaben abnehmen. Ihre Bereitschaft zur Übernahme der Eigenverantwortung ist daher unbedingt erforderlich!